Economizing

Geld sparen bei der Hausratversicherung

Hausrat versichern? Das geht günstiger!

Die Hausratversicherung – eine der wenigen Versicherungen, die wohl jeder braucht, der einen eigenen Hausstand hat und das Inventar seiner Wohnung für den Fall der Fälle abgesichert wissen will. Aber muss man dafür wirklich mehr als nötig zahlen? Da ich hier darüber schreibe, liegt die Antwort auf der Hand: Nein, das muss man nicht. Bei der Hausratversicherung lässt sich eine ganze Menge Geld sparen. Wie das geht, erkläre ich Euch im Folgenden.

Für Beginner: Was ist eine Hausratversicherung?

Die Hausratversicherung ist eine Sachversicherung, die Versicherungsschutz für das Inventar Eures Haushalts bietet. Zum Inventar gehören alle Einrichtungs-, Gebrauchs- und Verbrauchsgegenstände, die Ihr Euer Eigen nennt. In vielen Tarifen sind gegen Aufpreis in der Hausratversicherung auch Fahrräder mit versichert.
Versicherungsmakler bieten zur Veranschaulichung dessen, was die Hausratversicherung abdeckt regelmäßig folgende Erklärung an:
„Wenn Ihr Eure Wohnung auf den Kopf dreht, ist alles das, was herausfällt von Eurer Hausratversicherung abgedeckt.“

Je nach gewähltem Tarif ist Euer Hab und Gut über die Hausratversicherung gegen Schäden aufgrund von Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel, Überspannung, Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus versichert. Darüber hinaus sind aber auch Kosten mitversichert, die in der Folge eines eingetretenen Schadens entstehen können. Hierzu gehören beispielsweise Aufräum-Kosten, Schutzkosten und Hotelkosten.

Üblicherweise wird Euer Inventar zum Wiederbeschaffungswert versichert; das bedeutet, dass der Versicherer die Kosten ersetzt, die entstehen, wenn Sachen der gleichen Art und Güte zu aktuellen Marktpreisen wiederbeschafft werden müssen.

Ein paar Schadens-Beispiele:

Bei einem Wasserrohrbruch in Eurer Wohnung werden durch das auslaufende Wasser Eure Möbel beschädigt.
→ Eure Hausratversicherung ersetzt die Euch entstandenen Schäden an den Möbeln.

Bei Euch wurde eingebrochen und Euer Hab und Gut gestohlen sowie die Einrichtung beschädigt.
→ Eure Hausratversicherung ersetzt Euch den Wiederbeschaffungswert der gestohlenen und beschädigten Gegenstände.

Wie hoch sollte Euer Versicherungsschutz sein?

Von den meisten Versicherern wird die Versicherungssumme – der Betrag, der durch Eure Hausratversicherung im Höchstfall abgedeckt ist – über eine Faustformel auf Basis der Wohnfläche Eurer Wohnung errechnet. Üblicherweise wird ein Betrag von 650€ pro Quadratmeter angenommen, der in der Regel auch recht zutreffend ist. Sollte der tatsächliche Wert Eures Inventars höher sein, weil Ihr beispielsweise hochwertigen alten Schmuck besitzt, könnte das zu einer Unterdeckung führen, die sich im Schadensfall nachteilig auswirken würde.
Die meisten Versicherer bieten Ihre Hausratversicherung als Baukastensystem an, in dem Ihr zum Basisversicherungsschutz einzelne Bestandteile (Einschlüsse) hinzubuchen könnt. Mögliche zusätzliche Bestandteile sind:

  • Fahrrad-Versicherung – falls Ihr ein teures Fahrrad mitversichern wollt
  • Glasbruch-Versicherung – für Gebäude- und Mobiliarverglasung
  • Glaskeramikkochflächen-Versicherung – ja, auch das gibt es

 

Die Basisdeckung der meisten Hausratversicherungen deckt schon die wesentlichen Dinge ab. Wie viel Ihr darüber hinaus versichern wollt, ist eine Frage Eurer persönlichen Risikobereitschaft und nicht zuletzt auch eine Frage des Geldes.
Der Jahresbeitrag für Eure Hausratversicherung (die Prämie) bemisst sich nach der Höhe der Versicherungssumme, den individuellen Einschlüssen und der Lage Eurer Wohnung (Stichwort: Einbruchsrisiko / Überflutungsgebiet).


Wie Ihr das beste Angebot findet (und wie nicht)

Gerade beim Thema Versicherungen gibt es immer jemanden, der da einen tollen Makler kennt, jemanden der Euch den örtlichen Versicherungsvertreter empfiehlt oder Ihr habt möglicherweise einen guten Freund, der selbst Versicherungsmakler ist und der Euch „ein super Angebot“ machen kann. Tut Euch und Eurer Freundschaft einen Gefallen: Vertraut nicht blind darauf, dass Ihr tolle Konditionen erhaltet, sondern prüft bitte erst einmal selbst nach, was Ihr am Markt an Angeboten bekommt.
Die Zeiten, in denen Euch eine dörfliche Versicherungsagentur die besten Konditionen bietet, sind vorbei. Habt Ihr Euch vorher selbst informiert, könnt Ihr immer noch Eure Bekannten um ein Vergleichsangebot bitten. Macht Ihr das andersherum ist die Gefahr für die Beziehung unweit größer, wenn Ihr im Nachhinein auf günstigere Angebote aufmerksam werdet.

Möglichkeiten sich zu informieren gibt es genügend und Ihr müsst heute auch kein Hochschulstudium mehr hinter Euch gebracht haben, um ein Vergleichsergebnis bewerten zu können. Für alles Unklare gibt es schließlich auch noch Google. Um eine günstige Hausratversicherung zu finden, die Euren Bedürfnissen entspricht, empfehle ich grundsätzlich die Nutzung einer der vielen Vergleichsseiten, die Ihr im Internet findet. Gute Erfahrungen habe ich beispielsweise mit Tarifcheck.de gemacht.

Darauf solltet Ihr achten

  • Die Versicherungsbedingungen mancher Versicherer enthalten eine automatische, jährliche Erhöhung der Versicherungssumme. Solltet Ihr diese nicht wollen, könnt Ihr der Erhöhung fallweise oder generell widersprechen.
  • Hausratversicherung und Glasversicherung werden zwar in der Regel gemeinsam abgeschlossen, es handelt sich aber um zwei verschiedene Versicherungen und damit auch um zwei separate Verträge. Diese müssen auch getrennt voneinander gekündigt werden bei einem Versicherungswechsel.

 

Mein Versicherungsvergleich

Auf der Suche nach einer Hausratversicherung für meine Wohnung, habe ich selbstverständlich meine eigenen Ratschläge ebenfalls beherzigt. Bevor ich aber den Vergleich bei Tarifcheck.de durchgeführt habe, habe ich mir Angebote einzelner Anbieter separat eingeholt (ich war schon immer eher ein Skeptiker).
Im Ergebnis lagen für meine Wohnungsgröße die Angebote für eine Hausratversicherung der bekannten Sachversicherer (auf namentliche Nennung verzichte ich an dieser Stelle) bei Jahresprämien um 200€.
Der günstigste Anbieter im Tarifvergleich auf Tarifcheck.de, der nebenbei bemerkt auch die besten Kundenbewertungen hatte, lag bei gleichem Leistungsumfang bei einer Jahresprämie von günstigen 110€

>> Im Ergebnis spare ich durch den Tarifvergleich rund 90€ im Jahr!

Jetzt seid Ihr dran: Macht den Vergleich und verabschiedet Euch von Eurer teuren Hausratversicherung.

Den Tarifvergleich von Tarifcheck.de für Hausratversicherungen erreicht Ihr über einen Klick auf das unten eingeblendete Banner. Sollte dieses aufgrund der Verwendung eines Ad-Blockers im Browser bei Euch nicht sichtbar sein, gelangt Ihr alternativ über folgenden Link direkt dorthin.

Hier gehts direkt zum Vergleich von Tarifcheck.de


Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Ihr über die eingebundenen Links einen Tarifvergleich durchführt, einen Vertrag abschließt oder Käufe tätigt, erhalte ich dafür eine Provision, mit der ich das Betreiben dieser Website finanziere.