Economizing

Geld sparen bei der Haftpflichtversicherung

Schon Haftpflicht versichert?

Neben der Hausratversicherung ist die Privathaftpflichtversicherung eine der wenigen Versicherungen, die tatsächlich Sinn macht. Alte Tarife, die Ihr vor einer kleinen Ewigkeit abgeschlossen habt, können aber teuer sein und Euch nicht mehr die erforderliche Absicherung bieten. Das Potential Geld zu sparen ist bei der Privathaftpflichtversicherung zwar deutlich geringer als bei anderen Sachversicherungen, einen kurzen Vergleich ist es aber allemal wert. Vor allem, da sich hinsichtlich der Deckungssummen einiges zugunsten der Verbraucher geändert hat.

Für Beginner: Was ist Privathaftpflichtversicherung?

Die Privathaftpflichtversicherung ist eine Form der Haftpflichtversicherung, die Euch gegen gegen Forderungen Dritter absichert. Sinnvoll und wichtig ist die Privathaftpflichtversicherung weil nach deutschen Recht die Haftung von Privatpersonen grundsätzlich nicht begrenzt ist. Im Gegensatz zur Kfz-Haftpflichtversicherung ist die Privathaftpflichtversicherung keine Pflichtversicherung, sondern eine freiwillige Versicherung. Sie kommt für Schäden auf, die Ihr anderen unbeabsichtigt zufügt und umfasst im Basisschutz Personen-, Sach- und Vermögensschäden.

Ein klassisches Schadens-Beispiel:

Ihr lasst das neue Smartphone eines Freundes versehentlich beim Bewundern fallen, das daraufhin kaputt ist.
→ Eure Privathaftpflichtversicherung kommt für den Sachschaden, der Eurem Freund durch die Reparatur oder Neuanschaffung des Smartphones entsteht auf.

Wie hoch sollte Euer Versicherungsschutz sein?

Weil insbesondere Personenschäden extrem hohe Kosten nach sich ziehen Können (z.B. bei Invalidität, Reha-Maßnahmen für den Geschädigten) ist es ratsam insbesondere für diese Schäden eine hohe Deckungssumme zu wählen. Gemeinhin wird Euch zu einer Mindestdeckung in diesem Bereich von 5 Millionen Euro geraten. Der Preisunterschied zu einer höheren Deckungssumme von beispielsweise 7,5 oder 10 Millionen Euro ist aber kaum merkbar. Hier solltet Ihr lieber auf Nummer sicher gehen.
Prüfen solltet Ihr zudem, welche zusätzlichen Einschlüsse für Euch Sinn machen. So könnt Ihr beispielsweise den Verlustes fremder Schlüssel (z.B. Wohnungsschlüssel) in der Privathaftpflichtversicherung mit einschließen.
Weitere Einschlüsse könnten sein:

  • Besondere Hobbys
    Schäden, die Ihr anderen beim ausüben besonderer bzw. gefährlicher Hobbys zufügt sind nur in ausgewählten Tarifen mitversichert. Beispiel: Drohnen Fliegen
  • Ehrenamtliche Tätigkeiten
    Sind diese mitversichert, zahlt Eure Versicherung auch, wenn Ihr während Eurer ehrenamtlichen Tätigkeit einen Personen- oder Sachschaden verursacht.
  • Forderungsausfalldeckung
    Wenn Euch jemand einen Schaden zufügt, den er nicht bezahlen kann, übernimmt Eure Versicherung die Kosten, wenn Euer Tarif eine Ausfalldeckung enthält.

 

Wie Ihr das beste Angebot findet (und wie nicht)
– diesen Teil kennt Ihr nun sicher schon –

Gerade beim Thema Versicherungen gibt es immer jemanden, der da einen tollen Makler kennt, jemanden der Euch den örtlichen Versicherungsvertreter empfiehlt oder Ihr habt möglicherweise einen guten Freund, der selbst Versicherungsmakler ist, und der Euch „ein super Angebot“ machen kann. Tut Euch und Eurer Freundschaft einen Gefallen: Vertraut nicht blind darauf, dass Ihr tolle Konditionen erhaltet, sondern prüft bitte erst einmal selbst nach, was Ihr am Markt an Angeboten bekommt.
Die Zeiten, in denen Euch eine dörfliche Versicherungsagentur die besten Konditionen bietet, sind vorbei. Habt Ihr Euch vorher selbst informiert, könnt Ihr immer noch Eure Bekannten um ein Vergleichsangebot bitten. Macht Ihr das andersherum ist die Gefahr für die Beziehung unweit größer, wenn Ihr im Nachhinein auf günstigere Angebote aufmerksam werdet.

Möglichkeiten sich zu informieren gibt es genügend und Ihr müsst heute auch kein Hochschulstudium mehr hinter Euch gebracht haben, um ein Vergleichsergebnis bewerten zu können. Für alles Unklare gibt es schließlich auch noch Google. Um eine günstige Hausratversicherung zu finden, die Euren Bedürfnissen entspricht, empfehle ich grundsätzlich die Nutzung einer der vielen Vergleichsseiten, die Ihr im Internet findet. Gute Erfahrungen habe ich beispielsweise mit Tarifcheck.de gemacht.

Darauf solltet Ihr bei der Privathaftpflichtversicherung achten

  • Versicherte Personen (Single, Paar, Paar mit Kind, Familie)
  • Hohe Deckungssumme für Personenschäden – mindestens 5 Millionen
  • Schlüsselverlust sofern Ihr über fremde Schlüssel verfügt
  • Forderungsausfalldeckung (in vielen Tarifen heute bereits inklusive)



Mein Versicherungsvergleich

Mein letzer Vergleich von Privathaftpflichtversicherungen hat zu Tage gefördert, dass mein alter Tarif, insbesondere in Bezug auf die Deckungssummen, nicht mehr dem aktuellen Stand entspricht. Als ich damals meine Versicherung abgeschlossen habe, waren noch Deckungssummen von weit unter 5 Millionen Euro üblich. Es gab also Handlungsbedarf.

Ein kurzer Vergleich auf Tarifcheck.de ergibt, dass ich beim Wechsel in einen aktuellen Tarif nicht nur höhere Deckungssummen erhalte, sondern auch eine günstigere Prämie zahle. Mein alter Tarif hat mich im Jahr 75,45€ gekostet. Das günstige Ergebnis mit aktuellen Konditionen liegt bei einer Jahresprämie von 49,75€.

>> Im Ergebnis spare ich durch den Wechsel rund 26€ im Jahr und verbessere meinen Versicherungsschutz!

Jetzt seid Ihr dran: Macht den Vergleich und verabschiedet Euch von Eurer alten, teuren Privathaftpflichtversicherung.

Den Vergleich von Tarifcheck.de für Privathaftpflichtversicherungen erreicht Ihr über einen Klick auf das unten eingeblendete Banner. Sollte dieses aufgrund der Verwendung eines Ad-Blockers im Browser bei Euch nicht sichtbar sein, gelangt Ihr alternativ über folgenden Link direkt dorthin.

Hier gehts direkt zum Vergleich von Tarifcheck.de


Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Ihr über die eingebundenen Links einen Tarifvergleich durchführt, einen Vertrag abschließt oder Käufe tätigt, erhalte ich dafür eine Provision, mit der ich das Betreiben dieser Website finanziere.