Investing

Geld anlegen auf Festgeldkonten

Festgeldkonten – eine Alternative für Sicherheitsbewusste?

Wenn Ihr die Tipps aus den Artikeln zum Thema Geld sparen / Economizing umsetzt, dürfte Eurer Vermögenspolster stetig anwachsen, sodass Ihr Euch Gedanken darüber machen solltet, wie Ihr Euer Geld so anlegt, dass es fleißig für Euch arbeitet. In meinem Artikel über den P2P Kreditmarktplatz Mintos habe ich Euch bereits eine lukrative Möglichkeit vorgestellt, wie Ihr aus Euren Ersparnissen mehr machen könnt. Wenn Euch die Anlage in P2P Kredite aber noch zu riskant erscheint und Ihr Euch an Aktien, Fonds und ETFs noch nicht herantrauen wollt, bleiben Euch vorerst nur die klassischen, sicheren Möglichkeiten der Geldanlage. In diesem Artikel möchte ich Euch hierfür einen Klassiker unter den sicheren Geldanlagen vorstellen: das Festgeldkonto.



Festgeldkonto, was ist das eigentlich?

Wie der Name bereits sagt, ist das Festgeldkonto eine Anlageform, in der Euer Geld für einen bestimmten Zeitraum zu einem bestimmten Zinssatz fest angelegt ist. Für Euch als Kunden bedeutet das, dass Euch Eurer Geld anders als bei einem Tagesgeldkonto oder Girokonto bis zum Ende der Vertragslaufzeit nicht zur Verfügung steht. Auch zusätzliche Einzahlungen auf ein Festgeldkonto sind in der Regel nicht möglich. Dieser Umstand wird Euch aber abhängig von der Laufzeit des Festgeldkontos durch höhere Zinsen vergütet.

Festgeldkonten werden mit Laufzeiten zwischen einem Monat und mehreren Jahren angeboten. Dabei gilt: Je kürzer die Laufzeit, desto geringer der Zinssatz. Deshalb kann es sich bei sehr kurzen Anlagezeiträumen auch lohnen anstatt eines Festgeldkontos ein Tagesgeldkonto zu eröffnen. Oft gibt es für Festgeldkonten auch einen Mindestanlagebetrag, der in der Vergangenheit sogar bis zu 5.000€ betragen konnte. Solche hohen Mindestanlagen sind aber heute eher selten anzutreffen.

Wie hoch ist das Zinsniveau beim Festgeldkonto?

Je sicherer eine Geldanlage ist (je geringer das Verlustrisiko ist), desto geringer ist die zu erwartende Rendite der Anlage. Beim Festgeldkonto handelt es sich um eine hochsichere Geldanlage, daher sind die Zinsen, die Euch für Euer Geld auf einem Festgeldkonto geboten werden vergleichsweise gering. Bei deutschen Kreditinstituten liegt derzeit der Zinssatz für ein Festgeldkonto mit einer Vertragslaufzeit von zwölf Monaten zwischen 0,05% und 0,91% pro Jahr.

Um beim Festgeldkonto höhere Zinsen zu erzielen, müsstet Ihr auf Festgeld Angebote aus dem europäischen Ausland zurückgreifen. So sind dann immerhin bis zu 1,16% Zinsen p.a. möglich. Zusätzlich gibt es bei Abschluss vielfach einen Neukundenbonus, der sich positiv auf Eure Rendite auswirkt.

Bei Anlagen im Ausland solltet Ihr aber immer prüfen, ob Euer Geld bei der Bank, bei der Ihr Euer Festgeldkonto eröffnen wollt, über ein Einlagensicherungssystem abgesichert ist (EU Einlagensicherung). Im Falle eine Insolvenz der Bank, habt Ihr dann eine Change Euer Geld wiederzusehen.

Gute Festgeld-Angebote finden

Wenn Ihr die sichere Anlage in Festgeldkonten lukrativeren Alternativen zumindest zeitweise oder für einen Teil Eures Geldes vorziehen wollt, solltet Ihr unter den verfügbaren sicheren Anlagen zumindest die besten Konditionen für Euch finden. Wie bei fast allem heutzutage, gibt es Vergleichsportale und Vergleichsrechner, die Euch einen großen Teil der Recherche abnehmen und Euch übersichtlich die verfügbaren Konditionen für die gewünschte Geldanlage darstellen. Einen solchen Vergleichsrechner habe ich Euch nachfolgend mal eingebunden.

*Spareinlagen sind nach der europäischen Einlagensicherung nach den Richtlinien 94/19/EG, 2009/14/EG und 2014/49/EU in EU Ländern, die diese Richtlinien bereits umgesetzt haben, bis zu 100.000 EUR zu 100% abgesichert.


Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Ihr über die eingebundenen Links einen Tarifvergleich durchführt, einen Vertrag abschließt, Verkäufe oder Käufe tätigt, erhalte ich dafür eine Provision, mit der ich das Betreiben dieser Website finanziere.